Springe zum Inhalt

Wir feiern den Sommer 2022

1.7.2022, die Wettervorhersagen erzählen vom Gewittersturm, von Starkregen etc.. Der mutmaßliche Beginn dessen wird stündlich verschoben, erst 14 Uhr, dann 15…16.

Unser Fest soll um 15 Uhr beginnen. Die Entscheidung muss um 10 Uhr getroffen werden, denn die Stände und die Musikanlage wollen aufgebaut werden, die Bühne auf dem Hof, der Grill unter dem Zeltdach?? Wir wollen auf Nummer Sicher gehen und bereiten alles vor, für drinnen UND draußen.

Die Trommeln wurden kräftig geschlagen mit dem bekannten Startgruß „Jetzt geht’s los!!“ Auch zwischendurch konnte noch getrommelt werden, auch eine Mama versuchte sich darin.

Das Büfett ist üppig bestückt, als wir um 15 Uhr unsere Gäste begrüßen, sowohl mit verschiedenen Kuchenköstlichkeiten als auch mit Herzhaftem in Salatform, mit Backwaren unterschiedlicher Provenienz (arabisch, türkisch …). Eltern und KollegInnen haben etwas mitgebracht, manche Klassenteams bereiteten noch am selben Tag etwas mit ihren Lerngruppen vor. Unsere Therapeutinnen schenkten Kaffee und kalte Getränke aus.

Und es ging los!! Die Gäste strömten in die Flure, auf die Freiflächen mit den Schmink-und Malangeboten, mit der Ausstellung von unserer Projektwoche zum Thema „Formen“, Arbeiten aus der Filzwerkstatt wurden angeboten, Schmuck ebenfalls, sogar ein Puppentheaterstück konnte man sich im Kulturraum anschauen.

Wer schon etwas müde war vom Programm konnte sich auf einer Liege aalen oder sich auf einen großen Ring aus dem Sportraum setzen und ausruhen.

In unserer Turnhalle wurde getanzt, wir ahmten die Bewegungen zu einem Lied nach, von denen da gesungen wurde und einige Kinder versuchten sich im Dosenwerfen. An der Lego-Baustelle konnte der Phantasie freier Raum gelassen werden und die kühnsten Bauwerke entstanden. Auch die Geschwister unserer SchülerInnen hatten Spaß daran. Im 1. Stock konnte Twister gespielt werden, Quallen wurden mit Wasserpistolen abgespritzt, die daran befestigen Bonbons aufgelesen und Säckchen an Stäbe geworfen.

Am Grill gab es Geflügel- und Thüringer Rostbratwürste, die schmeckten, auch die Brötchen dazu.

Gegen 17.30 Uhr leerten sich langsam die Räume, es wurde zusammengebaut, die Tische zurückgetragen, das Geschirr abgewaschen, die Mikroanlage wieder an Ort und Stelle verstaut und alle Krümel zusammengefegt.

Wir hatten ehemalige Kolleginnen begrüßt, auch solche, die sich gerade im Erziehungsurlaub befinden. Das freut uns. Auch, dass so viele Eltern und Großeltern, Geschwister und andere Gäste dem Regen getrotzt haben und zu uns kamen, war eine große Freude.

Ein ganz großer Dank an alle, die tatkräftig zu einem schönen Fest beigetragen haben!!